2020 ist mein Jahr der Ruhe. Dank Corona sind wir alle dazu gezwungen worden, einen Gang zurückzuschalten und innezuhalten. Für mich war das ein Segen, der als Fluch verkleidet daherkam, denn eigentlich habe ich genau das absolut gebraucht! Ich konnte mich endlich mal wieder hinsetzen und nach Innen sehen. So vieles hat sich dadurch für mich verändert: neue Ziele, neue Kapitel und neue Ansichten haben dazu geführt, dass ich einfach viel entspannter geworden bin. Daher ist mein Ziel nun auch für den Herbst, einfach Ruhe walten zu lassen. Keine Pläne, keine Abenteuer, einfach nur Zeit Zuhause für mich selbst, die ich mit kreativem Arbeiten, lesen und schlafen füllen kann. Da ich plane, ab 2021 wieder aktiver zu sein (zumindest bis zum August, wo die letzte verschobene Reise endet!), genieße ich jetzt die Stille…

Auf Eis gelegt: Stadtgefühle geht vorerst zu Ende

Nach fast einem Jahr Stadtgefühle habe ich nun beschlossen, mein monatliches Tagebuch für etwa ein Jahr einzustellen, da jetzt in ein paar Tagen mein Online-Lehrgang an der Freien Journalistenschule beginnt. Damit ich mich neben 42 Stunden Homeoffice nicht überwältigt fühle, muss ich nun leider Kürzungen in der Freizeit vornehmen. Ich habe zwar nun eine bessere Work-Life-Balance, da ich nicht mehr commuten muss und in vertrauter Umgebung arbeiten darf, jedoch sind es nach wie vor acht Stunden Arbeit pro Tag, auch am Freitag. Somit werde ich zukünftig nur noch zwei- statt dreimal im Monat bloggen, was okay ist. Ich blogge seit über drei Jahren und werde auch in Zukunft weiter von meinen Reisen berichten; mal mehr, mal weniger. Damit ich Dir aber den Reisecontent nicht vorenthalten muss, lege ich Stadtgefühle auf Eis und gehe wieder voll zurück zum Thema Reisen. Ich bin aber auch schon gespannt, was ich Dir dann im Oktober 2021 in einer neuen Ausgabe von Stadtgefühle berichten werde!

Keine Pläne und auch keinen sitzen

Dieses etwas abgewandelte Zitat von Harald Juhnke ist mein Motto für den Rest des Jahres. Da Corona mir vor allem benötigte Ruhe gegeben hat, möchte ich damit jetzt einfach so weiter fortfahren bis zum Januar – auch, wenn nun eigentlich wieder alles möglich ist. Restaurants, Bars und Museen sind geöffnet und das Auto steht bereit, um einen Trip ans Meer zu machen. Doch all das ist für mich aktuell nicht interessant, da ich einfach nur Zuhause bleiben und mich meinen anderen Hobbies widmen möchte. Neben dem kreativen Arbeiten habe ich nun zum ersten Mal in meinem Leben Interesse daran, etwas mit den Händen zu erschaffen: ich möchte Grußkarten basteln. In einem günstigen Laden in Deutschland habe ich mich schon mit allem eingedeckt, sodass ich mich für den Rest des Jahres nur noch damit beschäftigen kann. Für mich ist es toll, immer mal etwas Neues auszuprobieren! Eigentlich hatten wir noch einen Südafrika-Trip geplant, jedoch wird dieser mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ausfallen, da eine Einreise nicht möglich sein wird. Wir wären eigentlich zu einer Hochzeit hingeflogen, die jedoch auch nicht mehr stattfinden kann. Somit bin ich total entspannt, wenn die große Reise auf Oktober/November 2021 verlegt wird. Einfach mal nur in Europa sein ist für mich seit 2015 zwar so nicht mehr passiert, jedoch wird es nach so langer Zeit tatsächlich nun begrüßt.

Einmal im Jahr mache ich darüber hinaus einen sober month, wo ich komplett auf Alkohol verzichte. Ich möchte diesen Monat aber in diesem Jahr ausweiten und versuchen, bis Weihnachten gar nichts mehr zu trinken. Der einzige Tag, der mir da noch in die Quere kommen könnte, wäre Halloween. Denn Halloween ist mein liebster Feiertag und wenn jemand eine Hausparty schmeißt, was sehr wahrscheinlich ist, dann muss ich da noch einmal in mich gehen und mir eventuell eine Ausnahme genehmigen.  

Gemütlichkeit pur: den Herbst genießen

Für mich wird es nun auch wieder Zeit, es mir richtig Zuhause gemütlich zu machen und den Herbst zu genießen. Der Herbst ist die einzige kalte Jahreszeit, die mir gefällt, denn die bunten Bäume und die nebeligen Tage verpacken die Welt in eine Atmosphäre, die zum Entspannen einlädt. Ich habe mir für dieses Jahr nach etlichen Jahren neue Dekoration für die Wohnung gekauft, welche nicht nur den Herbst, sondern auch Halloween ankündigt. Zu Halloween schaue ich traditionsgemäß immer Halloweenfolgen von Buffy und den Simpsons und verkleide mich. Ich esse ein Drei-Gänge-Menü und backe einen herbstlichen Kuchen, denn von Halloween kann ich – wie Du jetzt schon weißt – nicht genug bekommen! Neu ist für mich dann in diesem Jahr ein gemütlicher Herbst mit Cappuccino vor dem Fernseher, denn seit Februar habe ich Netflix. Ich habe 2013 aufgehört Fernsehen zu schauen und habe seitdem nur hin und wieder gestreamt. Ich bin gespannt, wie sich der neue Herbst mit Netflix und eingehüllt in eine Decke auf der Couch anfühlen wird!

Deine

Share: