Das Logo des Liebster Awards.

Anfang Dezember wurde ich von Katrin von Moving2Mex für den Liebster Award nominiert. Vielen herzlichen Dank dafür! Katrin ist nach einer längeren Reise im September 2017 nach Mexiko ausgewandert und hat dort ihre große Liebe geheiratet. Auf ihrem Blog gibt sie Tipps und Tricks zum Thema Auswandern nach Mexiko, ihrem neuen Leben vor Ort und erzählt Dir ihre eigene Geschichte. Aktuell ist sie dabei, sich ein ortsunabhängiges Online-Business aufzubauen und in Zukunft möchte sie gemeinsam mit ihrem Mann am Meer wohnen. 

Katrins elf persönliche Fragen an mich

1. Warum hast Du mit dem Bloggen angefangen?

Zum einen natürlich wegen dem Schreiben selbst. Das Schreiben und das Reisen sind seit jeher meine größten Leidenschaften. Eigentlich wollte ich immer ein Buch veröffentlichen, doch mit Schule, Uni und den exzesslastigen 20ern in einer verrückten Stadt ohne Grenzen wie Berlin, war das wirklich nicht möglich. Daher habe ich nach einem halben Jahr meiner Dauer-Weltreise entschieden, dass ich gerne einen Blog hätte, um endlich etwas Sinnvolles schreiben zu können, was Menschen sofort erreicht. Das ist nämlich mein zweiter Punkt, denn ich blogge auch, um Menschen zu inspirieren und zu motivieren. Ich bin aufgrund meiner Lebensgeschichte der Beweis dafür, dass jeder Mensch alles erreichen und jeden seiner Träume leben kann und das möchte ich gern genauso weitergeben, weil ich erlebt habe, dass viele Menschen insbesondere bei ihren Reiseträumen zurückstecken – aus ganz verschiedenen Gründen. Natürlich möchte ich neben der Motivation und Inspiration auch meine Lieblingsländer und ganz besondere Orte vorstellen, die zu schön sind, um sie für sich zu behalten!

2. Was war die größte Hürde bis zur Veröffentlichung Deines ersten Blogposts?

Meine größte Hürde war ein bunter Mix aus Zeit- und Geldmangel – also der schlimmsten Kombination, die ich kenne. Die Idee, einen professionellen Blog zu starten, entstand während meiner Asien-Reise, wo ich jedoch kaum Zeit hatte, mich darum zu kümmern, weil das ja auch immer mit einem riesigen Know-How in Verbindung steht und allerlei gelernt werden muss. Allein der Lernprozess hat über einen Monat gedauert, wo ich mehr als 40 Stunden die Woche von früh bis spät am Laptop gesessen habe. Parallel hatte ich die Zeit auch noch im Nacken, weil ich nach Australien komplett pleite war und bald wieder arbeiten gehen musste, was mich unglaublich gestresst hat. Zum Schluss kamen mir noch einige technische Probleme in die Quere, die unendlich viel Zeit verschlungen haben, doch ich konnte trotzdem noch wie geplant zum 27. April 2017 veröffentlichen.

3. Haben sich durch Deinen Blog schon verrückte Sachen ergeben? Wenn ja, welche?

Bisher noch nicht, da ich leider durch die parallele Arbeit an meinem ersten Buch und in meinem Job kaum Zeit hatte, mich um mein Marketing zu kümmern. Mein Blog ist also noch nicht sonderlich bekannt, daher kam noch keine verrückte Sache zustande. Hoffentlich dann 2018!

4. Hast Du ein Lieblingszitat?

Ich habe ständig neue Lieblingszitate. Daher präsentiere ich hier nur eines meiner Favoriten von diesem Jahr, was eine abgewandelte Version eines Zitates von Atticus ist: “She found the colours to paint herself, where the world has left her grey.“

5. Auf was in Deinem Leben bist du am meisten stolz?

Ich bin am meisten stolz darauf, dass ich mir alles, was ich jetzt habe, allein und ohne Unterstützung erarbeitet habe. Ich musste in meinem Leben um alles kämpfen; selbst um die Dinge, die anderen einfach in die Hände fallen oder die anderen normal erscheinen. Ich habe immer fest an mich geglaubt und aufgrund der fehlenden Hilfe eine solche Stärke entwickelt, dass ich immer alles erreicht habe, was ich wollte. Dieser Kampfgeist treibt mich an, auch Dinge zu schaffen und Ziele zu erreichen, von denen andere sagen, sie seien unrealistisch und nicht machbar. Ich glaube jedoch nicht an vorgefertigte Realitäten, sondern an positive Energie und mich selbst. Natürlich ist es bitter zu wissen, dass mich nie jemand unterstützt hat, doch die Tatsache, dass ich mir ein Leben aus dem Abgrund und aus dem Nichts aufgebaut habe, in dem ich all meine Träume und Ziele erreicht habe und erreiche, macht mich super stolz!

6. Gibt es ein bestimmtes Buch, einen Film oder ein Ereignis, das dein Leben verändert hat?

Mein Leben für immer verändert hat ein persönliches Ereignis, welches im Zusammenhang mit einem großen Verlust eines Menschen steht. Ich habe aus dem Ereignis gelernt, dass der größte Verlust, den jemand haben kann, auch das größte Geschenk sein kann. Wäre mir dieser Alptraum nicht zugestoßen, wäre ich niemals in der Lage gewesen, heute vollends glücklich zu sein und das Leben zu leben, wovon ich immer geträumt habe. Ohne in den Abgrund gefallen zu sein, hätte ich niemals die Stärke entwickelt, die es braucht, aus diesem herauszukrabbeln und um immer seiner inneren Stimme und seinem Herzen zu folgen. Auch hat mich das Ereignis mutig gemacht, denn ich habe keine Angst mehr vor Menschen, Ereignissen oder dem Leben, denn das Schlimmste ist mir schon passiert.

7. In welches Land würdest Du niemals reisen?

Nach Saudi-Arabien und in Länder mit einem hohen Sicherheitsrisiko.

8. Gibt es einen Ort, an dem Du alt werden willst? Wenn ja, welchen?

Ich werde als alte, gepiercte und tätowierte Omi in jedem Falle in Asien leben. Mein Lieblingsland ist Indien, daher stehen die Chancen nicht schlecht, dass ich dort in 40 Jahren bleiben werde, wenn ich nicht mehr dauerhaft reisen kann. Doch mein Partner, mit dem ich gern meine Rentenzeit teilen würde, ist Thai-Brite, weswegen auch Thailand in Betracht kommen könnte – je nachdem, wie die Preise dort steigen. Ich möchte in einem Land leben, was mir alles bietet, was ich brauche und wo meine Fixkosten geringer sind als die Mini-Rente von 200 Euro, die mich später erwarten wird – und wo ich getrost mein Hostel aufbauen kann, in dem ich arbeiten möchte, bis ich umfalle.

9. Warst Du schon einmal an einem Ort, an dem Du Dich sofort heimisch gefühlt hast? So, als wärst Du schon einmal da gewesen?

Es gab einige Länder auf der Welt, wo ich mich sofort pudelwohl gefühlt habe: Vietnam, Südafrika oder auch in Irland. Doch so richtig heimisch auf den ersten Besuch habe ich mich in – natürlich – Indien gefühlt. Die Menschen und die Kultur haben mir auf Anhieb zugesagt und ich habe mich sofort dem Hippie-Vibe erlegen gefühlt. Ich habe eine Menge Freunde im Land und komme mit den Lebensbedingungen super zurecht. Indien ist für mich Freiheit, Spiritualität und das wahre Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Natürlich bin ich nicht blind und taub gegenüber den Problemen im Land, dennoch fühlt sich Indien für mich an wie nach Hause kommen, weswegen ich oft von Mutter Indien spreche.

10. Du bist in einem Land, in dem keiner Englisch spricht und Du die Landessprache nicht beherrschst. Deine Wertsachen wurden geklaut; Kreditkarten, Rückflugticket, alles weg. Bis auf 100 Euro Bargeld. Was würdest Du machen?
Als erstes bestelle ich mir ein riesiges Bier im nächsten Restaurant und chille erst einmal ab. Ich versuche mich zu erinnern, dass mir im Leben schon Schlimmeres geschehen ist und mich zu vergewissern, was mir nach dem Diebstahl alles geblieben ist. Innerlicher Reichtum ist alles! Dann bitte ich in Zeichensprache um Papier und Stift und male eine kurze Skizze vom Diebstahl auf, welche in ein Wlan-Funksignal endet, um zu signalisieren, dass ich Internet brauche. Ich bekomme mit Sicherheit ein Handy gereicht und suche nach der Deutschen Botschaft. Dann fahre ich dort hin und organisiere mir einen neuen Ausweis. Ich versuche, von dort aus telefonisch meinen Vater zu erreichen, damit er mir helfen kann, die Karten zu sperren und mir den Notfallkontakt herauszusuchen, der mir Notfall-Geld und eine neue Kreditkarte zukommen lässt. Dann gehe ich zum Restaurant zurück und versuche mithilfe einer neuen Skizze eine kostenlose Unterkunft zu bekommen, bis das Drama ausgestanden ist – auch gerne gegen Arbeit.

11. Was ist Dein nächstes großes Ziel?

Im November 2018 geht es für meinen Partner und mich für sechs Wochen nach Indien und zwei Wochen nach Thailand, wo wir die Familie treffen und Weihnachten feiern. Danach geht es weiter nach Neuseeland, wo wir anderthalb Jahre wohnen werden. Bis zur Abreise aus Europa möchte ich ganz Großbritannien bereisen, ein paar Mal nach Deutschland fliegen und im Sommer geht es zum Boom Festival nach Portugal, was schon lange Jahre auf meiner Bucketlist steht.

Jacqui im Cereal-Killer-Café in Camden, 2017.Ich liebe es, neue Orte zu entdecken und neue Erlebnisse zu sammeln: so auch im Cereal Killer Café in Camden 2017.

Meine zwei absoluten Lieblings-Blogs

1. Kommwirmachendaseinfach

Mein Lieblingsblog Nummer eins ist der von Bolle und Marco: Kommwirmachendaseinfach. Hier stimmen nicht nur der Blog-Name und das Design, sondern auch die Texte und die Menschen dahinter. Bolle und Marco sind nach sechs Monaten Beziehung schon auf Weltreise gegangen, die sie unter anderem nach Sri Lanka, Indonesien, Mauritius und Südafrika geführt hat. Danach haben die beiden Deutschland bereist, was ich super fand, weil ich ebenfalls in fast ganz Deutschland unterwegs war und mich in vielen Berichten wiedererkannt habe. Hinter diesem Blog stecken nicht nur zwei interessante Persönlichkeiten, sondern viel Herzblut! Aktuell wohnen die beiden in Rostock.

Hier geht es zu Bolles und Marcos Blog.

2. Globusliebe

Globusliebe habe ich als einen der ersten Reiseblogs entdeckt und direkt verschlungen. Julias Reiseberichte, ihre atemberaubenden Fotos und ihre Persönlichkeit geben dem Blog einen besonderen Touch und machen jeden Beitrag interessant. Julia hatte 2009 ihren Job gekündigt, um glücklich zu sein und die Welt zu bereisen. Sie berichtet außerdem über einmalige Lebensereignisse und Wellness, was mich ebenfalls interessiert und angesprochen hat. Ich habe mich auch hier mehr als nur einmal wiedererkannt, denn Reisen ist unsere Sehnsucht nach dem Leben! Aktuell wohnt sie in Deutschland und bricht im Dezember zu ihrer alljährlichen Winterflucht nach Asien auf.

Hier geht es zu Julias Blog.

Zehn interessante Fakten über mich

  1. Das Schreiben ist seit meinem 14. Lebensjahr meine große Leidenschaft. Damals habe ich mit Fan Fictions im Rock- und Metalbereich, sowie mit Gedichten angefangen.
  2. Von allen Landschaften liebe ich das Meer und die Wüste am meisten.
  3. Ich bin seit elf Jahren Vegetarierin. Ich liebe Tiere über alles!
  4. Meine liebsten deutschen Städte sind Berlin, Leipzig, Dresden und Erfurt.
  5. Ich war sechs Jahre aktiv in der Gothic-Szene unterwegs.
  6. Ich hasse shoppen. All mein Geld gebe ich seit jeher nur für Reisen und einmalige Erlebnisse aus.
  7. Meine Lieblingsfarbe ist grün.
  8. Ich wollte mein ganzes Leben lang Journalistin und Autorin werden.
  9. Mein absolutes Traumreiseziel ist Französisch-Polynesien. Ich habe bisher nur einen einzigen Menschen getroffen, der dasselbe Geheimziel hat: meinen Partner!
  10. Ich esse am liebsten indisch, italienisch oder mexikanisch.

Meine Nominierungen für den Liebster Award

Da es schwierig ist, neue Blogs mit unter 200 Followern zu finden, die noch nicht am Liebster Award teilgenommen haben, habe ich hier nur drei statt mindestens fünf Blogs aufgelistet, die ich gerne nominieren möchte.

1. Catch-Your-Dreamlife

Julia bloggt auf Catch Your Dreamlife über Wege zu genau dem Wunschleben, was jeder einzelne von uns individuell führen möchte. Dafür schreibt sie Beiträge zu den Themen Haus und Garten, Ernährung und Gesundheit, sowie dem Reisen.

Hier geht es zu Deinem Traumleben!

2. Datewithplaces

Janine kommt aus Köln und schreibt über Dates mit bestimmten Orten – allen voran mit Kanada, wo sie ein Jahr gelebt hat. Doch auch zum Thema Heimatliebe hat sie einiges beizutragen, ebenso erzählt sie Dir von Once in a Lifetime – Erlebnissen wie Skydiving in Kasachstan.

Hier geht es zu Deinen Dates!

3. Zweimal Fernweh

Steffi und Martin sind seit 2017 auf Weltreise und teilen nicht nur Reise- und Organisationstipps, sondern stellen einzelne Destinationen ihrer Weltreise vor. Ein beliebtes Thema ist Thailand, doch aktuell sind die zwei in Myanmar.

Hier geht es zum doppelten Fernweh!

Meine elf persönlichen Fragen an Euch

  1. Wie hast Du Deine Liebe zum Reisen entdeckt?
  2. Welches Land hat Dich sofort fasziniert?
  3. Wie bist Du zum Bloggen gekommen?
  4. Was würdest Du Deinem 16jährigen Ich heute für einen Rat geben?
  5. Was war die beste Entscheidung Deines Lebens?
  6. Welche Opfer musstest Du bringen, um zu reisen?
  7. Wie sehen Deine Zukunftspläne aus?
  8. Was erhoffst Du Dir vom Bloggen?
  9. Welche war Deine längste Reise und wohin ging sie?
  10. Was ist Dein größter, unerfüllter Lebenstraum?
  11. Welche Hobbies hast Du neben dem Bloggen und Reisen?
Wie der Liebster Award funktioniert

Der Liebster Award dient dazu, neue Blogs und die Menschen dahinter kennenzulernen.

Die Regeln sind die folgenden:

  • Stelle die Person vor, die Dich nominiert hat, und verlinke Sie auf Deinem Blog
  • Beantworte die elf persönlichen Fragen
  • Stelle Deinen Lieblingsblog vor
  • Zähle zehn Fakten über Dich auf (optional)
  • Nominiere fünf bis elf Favoriten (Blogs unter 200 Followern)
  • Kontaktiere Deine Favoriten, damit sie wissen, dass sie nominiert wurden
  • Poste diese Regeln unter Deinen Blogbeitrag

 

Deine Jacqui's Original-Signatur.

Share: