The Gypsy Princess

Nothing is impossible, the word itself says: I’m possible! – Audrey Hepburn

Hallo da draußen, ich bin Polly! Bloggerin, Autorin und Journalistin aus Berlin. Geboren wurde ich als Jacqueline Grewenig, doch meine Freunde nennen mich Polly – angelehnt an meinen Künstlernamen Papillon Polychrome, mit welchem ich knapp zehn Jahre als Model in ganz Deutschland gearbeitet habe.

Als Kind fand ich einen Atlas im Wohnzimmerschrank meiner Eltern, dessen Inhalt mich so begeisterte, dass er mein unstillbares Interesse an der Welt und insbesondere am Reisen erweckte. Über Jahre studierte ich den Atlas so intensiv, dass aus kindlichem Wissensdurst ein dauerhaftes Fernweh wurde: ich wollte diese Erde bereisen – koste es, was es wolle! Im Laufe meiner Jugend recherchierte ich über die vielen verschiedenen Länder, Kulturen und Sehenswürdigkeiten und nahm mir fest vor, nach der Uni auf Weltreise zu gehen. Bis dahin begnügte ich mich mit Reisen, die sich meist auf Europa konzentrierten.

Nach meinem erfolgreich abgeschlossenen Studium der Philosophie und Geschichte brach ich 2015 dann zu genau dieser Weltreise auf, von der ich schon in der Grundschule geträumt hatte. Sie brachte mich bis zum Frühling 2019 in 22 Länder und auf meinen siebten Kontinent – die Antarktis – und gab mir eine neue Heimat: seit 2017 wohne ich in London. Großbritannien ist ganz ungeplant mein zweites Zuhause geworden und da sich durch den dritten und vorerst letzten Teil meiner Weltreise meine Wünsche verändert haben, werde ich nun hier wohnen bleiben.

Eigentlich wollte ich als Gypsy Princess dauerhaft um die Welt reisen – doch Liebe, mein Partner und der Wunsch nach einem Zuhause mit all meinen Sachen, die ich fast vier Jahre nicht gesehen habe, ist nun größer. Dennoch werde ich in jedem Falle noch mehrmals in meine Leben mehrere Monate oder auch Jahre auf Weltreise verbringen, da Reisen immer eines der wichtigsten Herzensangelegenheiten in meinen Leben war und sein wird und weil es noch so viele wunderschöne Orte und so viele faszinierende Lebenswelten zu erkunden gibt, sodass ich schlichtweg nicht den Rest meines Lebens an einem Ort verweilen kann…

Was Hippieherzen höher schlagen lässt

Ich begeistere mich für den Buddhismus, für Meditation, Yoga und Ayurveda.

Ich liebe die Hippie-Community und besuche Psytrance- und Technofestivals rund um den Globus.

Auf Reisen fehlen mir nur meine Freunde, mein Papa und mein Partner, wenn er nicht gerade mit mir reist.

Ich habe großes Interesse an Philosophie, Psychologie, Geschichte, Kultur und Ethnologie.

Ich mag allerlei Kaffeekreationen und probiere gern die vegetarisch-vegane Weltküche.

Meine Lieblingslandschaften sind das Meer und die Wüste.

Mein Partner kommt aus Johannesburg in Südafrika.

Jacqui auf einer Klippe in Nordwales, Großbritannien 2018.
Nach Wales komme ich oft zum entspannen, denn fernab von Cardiff gibt es hier nur Schafe, einsame Cottages und wunderschöne Klippen.

Wovon Zigeunerprinzessinnen träumen

Eines Tages werde ich mit meinem Gypsy Prinzen in einem Haus mit Pool am Meer am anderen Ende der Welt wohnen und ihm am feinpudrigen, weißen Sandstrand von Bora Bora in Französisch-Polynesien die ewige Treue schwören. Ich werde all meine geplanten Bücher veröffentlichen, keine untätowierte Körperstelle mehr haben und irgendwann als Life Coach arbeiten, um mehr Menschen zu helfen, ihre Träume erfolgreich umzusetzen und keine Minute zu vergeuden. Im Alter werde ich ein Hippie-Hostel eröffnen, um nachfolgenden Generationen von Weltreisenden ein Zuhause auf Zeit geben. Ob dieses Hostel nun in Indien oder doch woanders stehen wird, werde ich in den nächsten Jahrzehnten herausfinden.

Ich freue mich, dass Du da bist und mich auf meinem Weg begleitest!

Deine